US-Militärs: „Wir werden aus Syrien abziehen, wenn es der Iran tut“

Bildergebnis für US Message To Assad: "We Will Pull Out Of Syria If Iran Withdraws"Image via Elijah Magnier 

Paukenschlag vor dem Treffen zwischen Trump und Putin in Helsinki: US-Militärs bieten über russische Vermittlung an, sich aus Syrien zurückzuziehen, wenn die iranischen Truppen ebenfalls abziehen. In Teheran denkt man derzeit allerdings nicht daran.

zerohedge.com  Marco Maier

Heute treffen sich US-Präsident Donald Trump und Russlands Präsident Wladimir Putin in der finnischen Hauptstadt Helsinki, um über die Probleme auf der Welt – unter anderem auch die Themen Iran und Syrien – zu besprechen. Doch im Vorfeld kam es zu einem Paukenschlag, den man so nicht erwartet hätte – auch wenn Trump bereits mehrfach den Abzug der US-Truppen aus Syrien einforderte.

Es geht den US-Militärs offiziell vor allem um den Schutz Israels, welches sich von den iranischen (bzw. iranisch-unterstützten) militärischen Verbänden in Syrien bedroht sieht, da diese immer wieder Angriffe auf israelisches bzw. von Israel beanspruchtes (Golanhöhen) Territorium ausführen. Denn US-Militärkommandeure ließen Syriens Präsidenten Bashar al-Assad unter russischer Mediation ausrichten, dass sie sich aus al-Tanf im Südwesten und aus dem Norden des Landes zurückziehen würden, wenn auch die iranischen Militärs das Land verließen

Offiziell teilte Israels Premierminister Benjamin Netanyahu laut der “New York Times” bereits mit, kein Problem damit zu haben, wenn Assad die völlige Kontrolle über sein Land zurückerhält – so lange iranische Militärs von der israelischen Grenze ferngehalten werden. Und die israelische Position dazu ist – wenn man die Geschichte der bilateralen Beziehungen zwischen beiden Staaten ansieht – eigentlich auch gleich jene der Vereinigten Staaten von Amerika.

Assad selbst ließ den Amerikanern ausrichten, dass der Iran nicht daran interessiert sei, in Syrien zu bleiben nachdem sämtliche Terroristen eliminiert seien und deren Präsenz nicht mehr länger benötigt werde. Allerdings ist davon auszugehen, dass der Kampf gegen diese radikalsunnitischen Milizen noch einige Zeit andauern wird. Zudem teilte Teheran mit, man sei auf Wunsch der Regierung in Damaskus im Land und werde nur auf deren Wunsch wieder abziehen.

Trump: Torheit und Dummheit der USA

“Unsere Beziehungen mir Russland waren NIEMALS schlechter wegen der vielen Jahre der Torheit und Dummheit der USA”

Israel greift Norden Syriens an – SANA

Syrisches Gebiet Kuneitra nach einem Schlag am 15. Juli

Israel hat am Sonntagabend einen Raketenangriff auf die Positionen der syrischen Armee im Norden der Provinz Aleppo geführt. Dies berichtet die syrische Nachrichtenagentur Sana.

„Der … Feind wiederholt seine Versuche, die besiegten terroristischen Gruppen in Deraa und Kuneitra zu unterstützen, und greift eine unserer militärischen Positionen nördlich des Neirab-Flughafens an“, zitiert Sana eine militärische Quelle.

Sputnik:

Zensurmaschinen: Facebook, Google & Co erobern Nachrichtenmarkt

Internetgiganten wie Facebook und Google dringen zunehmend in den Bereich redaktioneller Nachrichten vor. Die Diskussion um sogenannte Fake News gibt den Unternehmen eine Rechtfertigung an die Hand, bestimmte Inhalte hervorzuheben oder aber auszublenden.

Dadurch agieren sie nicht mehr als reine Plattform, die Inhalte gleichberechtigt zur Verfügung stellt. Neben dieser Auslese investieren die Konzerne außerdem in eigene Nachrichtenformate, finanzieren Fremdformate und entwickeln Algorithmen, die zukünftig redaktionelle Aufgaben übernehmen sollen.

Nachdem Trump den Druck auf die NATO-Mitglieder erhöht hat, Verdoppelung der Aufträge beim Rüstungskonzern Lockheed

Nachdem Trump den Druck auf die NATO-Mitglieder erhöht hat, Verdoppelung der Aufträge beim Rüstungskonzern Lockheed

Nach einem “sehr intensiven” Gipfel mit den Führern der NATO-Mitgliedsstaaten letzter Woche, hat US-Präsident Trump behauptet, er habe es geschafft, das sich die NATO-Mitgliedsländer verpflichten ihre Militärausgaben zu erhöhen.

In this Wednesday, Nov. 8, 2017 photograph released by the U.S. Defense Department, German soldiers assigned to Surface Air and Missile Defense Wing 1, fire the Patriot weapons system at the NATO Missile Firing Installation in Chania, Greece. Online videos are raising new questions about Saudi Arabia's claims that it has intercepted nearly every ballistic missile launched by Shiite rebels in Yemen with its own Patriot missile systems. (Sebastian Apel/U.S. Department of Defense, via AP)Sebastian Apel/U.S. Department of Defense, via AP

Am Mittwoch sagte Trump angeblich den NATO-Führern, wenn sie ihre Verteidigungsausgabenziele von mindestens 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis zum nächsten Januar nicht erreichen, würden die Vereinigten Staaten erwägen, sich aus dem Bündnis zurückzuziehen, was zu einem NATO-Notfallgipfel führen würde. Nach der Krisensitzung sagte Trump zu Reportern: “Ich sagte den Leuten, dass ich sehr unglücklich wäre, wenn sie ihre finanziellen Verpflichtungen nicht wesentlich erhöhen würden.”

Obwohl einige europäische Staats- und Regierungschefs später behaupteten, dass eine Vereinbarung zur Erhöhung der Ausgaben unter den Mitgliedsstaaten nicht zustande gekommen sei, behaupteten viele dieser Staats- und Regierungschefs, dass ihre Nationen mehr für ihre Militärs und die Finanzierung von NATO-Operationen ausgeben müssten.

Versprechungen aus Europa über erhöhte Verteidigungsausgaben auf Trump’s Geheiß zahlen sich für US-Waffenhersteller wie Lockheed Martin bereits in großem Stil aus. In einem Interview mit Defense News sagte Bob Delgado – Direktor der internationalen Geschäftsentwicklung für integrierte Luft- und Raketenabwehr bei Lockheed – dass das Unternehmen plant, seine Produktion von Patriot-Raketen zu verdoppeln, da die Aufträge von europäischen Nationen, insbesondere NATO-Mitgliedern, “explodieren”.

“Es gibt viel Interesse an[Patriot Missiles], so sehr, dass wir unsere Kapazität verdoppeln”, sagte Delgado zu Defense News und fügte hinzu, dass, obwohl Lockheed derzeit die Nachfrage befriedigt, “es immer schwieriger wird, je mehr Aufträge hereinkommen, und deshalb sehen wir, zusammen mit der US-Regierung, einen Punkt voraus, an dem wir unsere Kapazität erhöhen müssen”. Der Anstieg der Nachfrage würde sich in der Produktion von bis zu 500 Patriot-Raketen pro Jahr niederschlagen und eine zusätzliche Produktionslinie erfordern.

Ein Teil dieser gestiegenen Nachfrage kommt von den Abkommen, die Anfang des Jahres mit den NATO-Mitgliedern Polen und Rumänien abgeschlossen wurden, die neue Kunden für Lockheeds Patriot-Luft- und Raketenabwehrsysteme sind. Rumänien plant, 168 Raketen im Rahmen seines jüngsten Auftrags zu kaufen, während Polen den Kauf von 208 Raketen plant. Auch Schweden, ein NATO-Verbündeter, will rund 200 solcher Raketen vom US-Waffenkonzern kaufen. Jede Rakete kostet etwa 3,4 Millionen Dollar.

Delgado bemerkte auch, dass die Bestellungen von der US-Regierung selbst zugenommen haben, die beschlossen hat, ihre Bestellung von Raketen pro Jahr zwischen den Geschäftsjahren 2018 und 2022 von 95 Raketen pro Jahr auf 240 Raketen pro Jahr zu erhöhen, was mehr als 800 Millionen Dollar kostet. Der Kongreß hat bereits die starke Zunahme der Regierungsflugkörperkäufe genehmigt.

Der sprunghafte Anstieg der Lockheed-Raketenverkäufe erfolgt nach dem Start von Trumps “Buy American”-Initiative zum Verkauf von Waffen an ausländische Verbündete sowie nach seinen Bemühungen, die Politik des konventionellen Waffentransfers der Regierung und die Vorschriften für den internationalen Waffenhandel neu zu formulieren, um den Export von Waffen in militärischer Qualität zu erleichtern. Lockheeds Glück nach Trumps Aktionen auf dem jüngsten NATO-Gipfel unterstreicht erneut die Rolle von Trump als Top-Waffenverkäufer der USA.

After Trump Pushed NATO Members to Spend More, Lockheed Doubles Production as Orders “Explode”

Massenmigration und Vermischung der Völker: Gibt es einen großen Plan dahinter?

YouTube-Screenshot

62 Prozent sind für ein Einreiseverbot von Migranten ohne Papiere. 71 Prozent für die Einrichtung von Transitzonen. Doch täglich wird geltendes Recht gebrochen. Wir gegenwärtigen nicht nur einen Asyltourismus, sondern auch eine regelrechte Asylindustrie. Steckt hinter dem Ganzen ein großer Plan? Wenn ja, welcher und in welchen Köpfen. Dass es gewaltige Umsiedlungsvorhaben und Völkervermischungspläne gibt und diese sukzessive umgesetzt werden, scheint evident. Doch wozu das Ganze? Wer will das und aus welchen Gründen? Petra Paulsen tendiert zu einer monokausalen Erklärung, die nach dem einem Sündenbock sucht, der alles im Hintergrund lenkt, was man nicht teilen muss, aber zur Kenntnis nehmen sollte, vor allem die Fakten, die sie zusammengetragen hat.

Immer mehr Menschen wachen auf

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nehmen Sie sich bitte etwas Zeit zum Lesen. Laut einer aktuellen Umfrage sind 71 Prozent der Bürger der Meinung, der Anstand in der Politik sei generell verloren gegangen.[1] 62 Prozent der Befragten sprechen sich für ein Einreiseverbot für Migranten ohne Papiere aus[2], während bereits im Oktober 2015 rund 71 Prozent für die Einrichtung von Transitzonen stimmten.[3] Auch im Sommer 2018 gehört die Zuwanderung zu den wichtigsten politischen Themen aus Sicht der Bürger.[4]

Seit drei Jahren heißt es aber weiterhin „Hereinspaziert!“, geltendes Recht wird somit täglich gebrochen und viele Menschen haben das Gefühl, dass sie….

Immer öfters sind die Kommentare im Mainstream am interessantesten

Präsidententreff in Helsinki: Putin, Russische Föderation und Trump, Geteilte Staaten von Nordamerika

Von Willy Wimmer

uncuttippWenn sich beide Präsidenten am 16. Juli 2018 in der finnischen Hauptstadt an einen Tisch setzen, schießen jedem aufmerksamen Beobachter zahlreiche Gedanken durch den Kopf. Das betrifft zunächst die Personen Trump und Putin selbst, die sich da zum ersten Mal zusammensetzen können bei einem Treffen, das ausschließlich ihnen beiden gilt. Gleichzeitig muss man erstaunt feststellen, welche Symbolik mit dieser Begegnung verbunden ist – insbesondere was den russischen Präsidenten anlangt, der als Senior der beiden Gesprächspartner zu werten ist.

Gipfeltreffen dieser Dimension sind noch mit den Bildern des ersten Kalten Krieges behaftet. Damals trafen sich beiden Staatsspitzen als Vertreter antagonistischer Blöcke, die sich bis an die Zähne bewaffnet gegenüberstanden. Heute ist alles anders. Seit Jahren geht der russische Präsident Putin im Kern auf die Staaten der NATO mit ausgestreckter und offener Hand zu. Sein Problem besteht eigentlich nur in dem Umstand, dass Präsident Jelzin den gesamten Westen gleichsam verwöhnt hatte. Man musste Russland nicht mehr zum Nennwert nehmen und daran hatte sich der Westen gewöhnt. Unter Präsident Putin hat sich das grundlegend geändert, was dazu führte, dass der Westen Russland gegenüber aus der Spur geriet.

Den Kriegstreibern in den USA und Europa gefällt diese Begegnung der Präsidenten gar nicht

Mit ausgestreckter Hand auf sein russisches Pendant zugehen zu können, ist auch für Präsident Trump durchaus nicht……

CNN-Journalistin widersteht tödlichem Chemiekampfstoff

Durchgeknalltes Pseudo-Gift-Schnüffeln im syrischen Al-Qaida-Gebiet: Dass die Reporterin des us-amerikanischen Senders CNN normalerweise sofort tot wäre beziehungsweise zusammenbrechen würde oder sonstige schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen erfahren würde, würde sie tatsächlich ein mit der Chemiewaffe Sarin kontaminiertes Kleidungsstück beschnuppern, dürfte jedem eigentlich klar sein.

Nun ja, die CNN-Frau trägt keine Beeinträchtigungen durch das hochgiftige Sarin davon, behauptet aber trotzdem stramm, „Assad“ habe hier ein Chemiewaffenmassaker verübt. Bonus: Sarin ist eine (farblose) nahezu…..

Die Sanktionspolitik der Schweiz hat eine Schlagseite

Gegen Venezuela hat der Bundesrat die Sanktionen verschärft, weil das Regime Maduro die demokratischen Rechte verletzt.

Am 11. Juli verbreiteten NZZ, Tages-Anzeiger und andere Medien die SDA-Nachricht, dass der Bundesrat die Reise- und Finanzsanktionen gegenüber Venezuela ausgeweitet habe. Es handelt sich um einen autonomen Nachvollzug der Sanktionen, welche die EU als Reaktion auf die Wahlen vom 20. März 2018 ergriffen hatte. «Die Wahlen in Venezuela seien weder frei noch ausgewogen noch fair verlaufen» zitierten die Zeitungen den Bundesrat.

Keine Sanktionen gegen Pakistan, Ägypten, Saudiarabien, China

Doch Menschenrechte und Gewaltentrennung werden in manch andern Ländern mindestens ebenso stark missachtet. Freie und faire Wahlen gibt es beispielsweise weder in Pakistan, noch in Ägypten, Saudiarabien, China oder Kambodscha. Warum wendet die neutrale Schweiz nicht überall den gleichen Massstab an? Und Menschenrechte werden dort ebenfalls verletzt.

Die Antwort von Seco-Sprecher Fabien Maienfisch:

«Der Erlass von unilateralen Schweizer Sanktionsmassnahmen ist nicht möglich.»

Für die Schweiz sei es «seit jeher ein Anliegen, dass von der EU erlassene Sanktionen nicht über die Schweiz umgangen werden können», ergänzte das zuständige Seco. Die EU und jetzt auch die Schweiz hätten die Sanktionen gegen Venezuela «aufgrund der Verletzung von Menschenrechten und der Untergrabung….

Amerika

In Amerika bauen sie fliegende Kriegsroboter, aber das Wasser kann man nicht trinken. Amerika ist der Ort, an dem das Imperium seine Milliardäre und Bomben aufbewahrt.

Gigantische Kriege haben vor vielen Jahren in Europa ein Chaos hinterlassen, so dass Amerika an die Spitze aufgestiegen ist. Jetzt ist es der Ort, an dem viele reiche und mächtige Einflussnehmer ihre Operationen zentralisieren. Amerika ist der Viehtreiber, der benutzt wird, um die Welt zu zwingen, zusammen mit den Interessen der westlichen Aristokraten zu marschieren. Regierungen, die sich daran halten, werden mit militärischem „Schutz“ belohnt, während nicht konforme Regierungen sanktioniert und bombardiert werden. Die Mafia macht das auch so.

Die Amerikaner werden von der Aristokratie arm gehalten, denn Geld ist gleich Macht und Macht ist relativ. Je ärmer die einfachen Amerikaner gehalten werden, desto mächtiger sind die Aristokraten. Agenturen wie das FBI wurden erfunden, damit es jemanden gibt, der hilft, normale Amerikaner zu erschießen und zu töten, wenn die es wagen sollten, die Aristokraten aufzufressen.

Es ist sehr wichtig, dass die Aristokraten in der Lage sind, Amerika zu kontrollieren, denn sie müssen in der Lage sein, ihr Vermögen zu schützen und gleichzeitig ihre militärische Feuerkraft zu steuern. Das bedeutet, dass gewöhnliche Amerikaner arm und politisch impotent bleiben müssen, während sie im Ausland Billionen-schwere Militäroperationen durchführen, was schwer zu verkaufen ist. Die Aristokraten……

Das Russland-Bild in den US-Mainstream-Medien

Bildergebnis für Paul Craig Roberts
Vor dem Zusammentreffen Trumps und Putins malen die sich prostituierenden US-Medien ein möglichst negatives Bild von Russland (und seinem Präsidenten). Jonathan Chait , Amy Knight, Max Bergmann, Yaroslav Trofimov, Roger Cohen und der Rest der enttarnten oder vermuteten CIA-Schreiberlinge, die in gekauften westlichen Medien ihr Unwesen treiben, haben Putin in einen bösartigen Supermann verwandelt, der nicht nur westliche Wahlergebnisse manipulieren, sondern auch grund- und wahllos Menschen ermorden und den US-Präsidenten Trump nach seiner Pfeife tanzen lässt. Wer sonst könnte sich eine derart monströse Verschwörungstheorie ausdenken? Mehr……

Zwei US-Soldaten haben zufällig von den Mordplänen auf JFK erfahren

Im November 2017 hat Präsident Trump 35.000 Dokumente des Kennedy-Mordes freigegeben, die ein halbes Jahrhundert lang zurückgehalten wurden. (Anm.d.Ü.: das ist ja im Gegensatz zu den 120 Jahren für die NSU-Morde bescheiden). Er wollte mehr freigeben, aber die CIA hat mehr Zeit erbeten. Er hat ihnen sechs Monate gegeben, und am 26. April kamen weitere 18.000 Dokumente heraus.

Die Medien haben kaum über die April-Veröffentlichungen berichtet und insgesamt war die Berichterstattung bestenfalls flüchtig und im schlimmsten Fall erbärmlich. Diese Dokumente verändern unser Verständnis über die Ermordung und über Jack Ruby, Marina Oswald, David Ferrie, Richard Helms, J.Edgar Hoover und natürlich über Lyndon Johnson.

Aber eins nach dem anderen.

Auftritt Eugene V. Dinkin.

Im November wurden zwei Dokumente über diesen Mann veröffentlicht, die meine Aufmerksamkeit erregten, und eine weitere erschien in der Ausgabe 2018.

Offen gesagt, als Akademiker, der zwei Bücher über JFK geschrieben hat, habe ich nie von ihm gehört.

Da es 54 Jahre gedauert hat, den Schleier der Zensur zu lüften, sollte Eugene vielleicht nicht mehr ignoriert werden.

Der Obergefreite Eugene Dinkin arbeitete in Metz, Frankreich. Er war ein…..

Femipositas an Universitäten: Gender-Blähungen

Professur gefällig?

uncuttippAn deutschen Universitäten werden Professuren als Massenware feilgeboten: Im Vergleich der Jahre 2007 und 2017 hat die Anzahl der Professoren an deutschen Universitäten (nur an Universitäten, nicht an Fachhochschulen, Pädagogischen Hochschulen, Sporthochschulen …, die betrachten wir extra) um 3.740 Professuren zugenommen. Diese Blähung des akademischen Apparats geht vor allem auf den Genderismus zurück, der über Programme wie z.B. das Professorinnenprogramm, in dessen Rahmen Vorgriffsprofessuren für Frauen finanziert werden, die faktisch zu einer Doppelung vorhandener Stellen führen, die Femipositas der Universitäten vorantreibt.

Nun wissen wir alle aus der politischen Agitation, dass es angeblich zu wenige Frauen in Naturwissenschaften, Mathematik und Ingenieurswissenschaften gibt. Die entsprechenden Fächer sind eine männliche Domäne, was gewöhnlich als Grund…..

Die Macht der Worte – So wirst du aktuell von den Politikern manipuliert

Die Macht der Worte – So wirst du aktuell von den Politikern manipuliert

In der Asylpolitik und nicht nur dort, werden derzeit viele neue Worte erfunden. Die seltsamen Kreationen entstehen aber nicht zufällig. Sie sollen heikle Vorhaben umschreiben:

Big Pharma & Krebs: J&J zu Milliardenstrafe verdonnert

Pixabay CC0 Public Domain

Der US-amerikanische Pharmakonzern Johnson & Johnson wurde zu einer Milliardenstrafe verurteilt, da einige dessen Körperpflegeprodukte (darunter Babypuder) Krebs verursacht haben sollen.

Seit mehr als vierzig Jahren würde der Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson (J&J) Beweise vertuschen, welche die Gesundheitsgefährdung einiger dessen Produkte belegen würden, hieß es in der Anklage von 22 Frauen, die an Eierstockkrebs erkrankten. Sie alle hatten Produkte des…..

Ist das Ende der Goldförderung erreicht?

Die Experten der Goldförderung schlagen Alarm. Bergbauunternehmen finden immer seltener produktive Minen. Das Ende der Goldsuche könnte bald eingeläutet werden.

Goldförderung am Ende?

Sovereignman.com fragte Experten der Goldförderung nach ihrer Meinung über ein mögliches Ende des Goldbergbaus. Der Artikel zitiert Pierre Lassonde, den milliardenschweren Gründer des Goldkönigs Franco-Nevada und ehemaligen Leiter von Newmont Mining: „Wenn man auf die 70er, 80er und 90er Jahre…..

Sohn des Opfers will keine Hinrichtung des Täters!

920x920

Christopher Young

Der US-Bundesstaat Texas will Christopher Young (34) am 17.07.2018, für den Mord an Hasmukh Patel, hinrichten. Die Familien des Opfers und des Täters fordern, dass die bevorstehende Hinrichtung gestoppt wird.

Vor kurzem trafen sich bei einer kleinen Kundgebung die Leiter einer Glaubensgemeinschaft mit der Tante von Christopher Young und dem Sohn des Mannes, den er getötet hat. Sie forderten gemeinsam, dass die geplante Hinrichtung von Christopher Young gestoppt wird.

Bei dieser Kundgebung sagt die Tante von Christopher Young unter Tränen, „Dieser Mann ist nicht mehr der…..

Neoliberaler Faschismus

Neoliberaler FaschismusFoto: optimarc/Shutterstock.com

Hinter der liberalen Fassade lauert die Diktatur.

Dominante Ideologie

Mit dem Aufstieg des Finanzkapitalismus seit Ende der 1970er Jahre haben die herrschenden Klassen und ihre politischen Handlungsbevollmächtigten in den Regierungen den Klassenkompromiss schleichend aufgekündigt und den…..

Die USA sind in einer tödlichen Schuldenspirale gefangen

MK243412312
Die US-Wirtschaft und ihre Finanzstrukturen haben sich in den 10 Jahren, die seit der Finanzkrise im Jahr 2008 vergangen sind, keineswegs erholt. Der von den Republikanern beherrschte Kongress hat im vergangenen Jahr die vorher beschlossenen Budgetkürzungen, die (vor allem den Pentagon-Haushalt trafen und) als “automatische Sequestration”ekannt wurden, wieder aufgehoben; obwohl die Kürzungen einen, wenn auch zaghaften Versuch darstellten, die dramatisch steigende US-Staatsverschuldung wenigstens zu verlangsamen, hat ihre
Aufhebung kaum Aufmerksamkeit erregt. Die Zeit, die den USA noch bleibt, bis sie endgültig in der klassischen Schuldenfalle gefangen sind, wurde damit noch weiter verkürzt. Jetzt droht nicht nur der US-Wirtschaft, sondern auch dem globalen Finanzsystem eine Krise, die dazu führen könnte, dass der Dollar den 1944 erworbenen Status als Weltreser vewährung verliert. Mehr……

Internationaler Terrorist in Düsseldorf und keiner Interessiert sich dafür

Scheich Abdullah bin Khalid al-Thani, international gesuchter Terrorist und AlQaida-Finanzier befindet sich offenbar immer noch im Steigenberger Parkhotel in Düsseldorf. Terroristen in Deutschland leben frei und komfortabel.